Berücksichtigung der Belange von Menschen mit Behinderungen im Vergaberecht


20.01.2017: Das Wirtschaftsministerium Schleswig-Holstein hat mit Datum 13.01.17 den Vergabestellen des Landes Hinweise zur Berücksichtigung der Belange von Menschen mit Behinderungen im Vergaberecht gegeben. Anlass für diese Hinweise ist der Entwurf des Landesaktionsplans Schleswig-Holstein zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention. Das Ministerium weist darauf hin, dass Vergabestellen an verschiedenen Stellen des Vergabeverfahrens die Belange von Menschen mit Behinderungen berücksichtigen können und listet die vergaberechtlich zulässigen Möglichkeiten auf. Zudem wird die besondere Stellung der Werkstätten für behinderte Menschen im Wettbewerb (um öffentliche Aufträge) erläutert. Das Schreiben finden sie unter: www.abst-sh.de aktuelle Meldung 14.01.2017.
 

Ihr persönlicher Kontakt Steffen Müller
Telefon: 089/5116-3172
E-mail schreiben