Bundesregierung: „Detaillierte Kenntnisse des Vergaberechts sind für Unternehmen nicht erforderlich“


24.01.2020: Die Bundesregierung wurde unter Bezug auf die Umfrage des Deutschen Vergabenetzwerks (DVNW) zum öffentlichen Auftragswesen gefragt, ob die Privatwirtschaft über zu wenig Kenntnis des Vergaberechts verfüge. Die Kleine Anfrage wurde zwischenzeitlich beantwortet. Im Rahmen der Kleinen Anfrage (Drs. 19/15468) fragte die FDP-Fraktion u.a., ob „die Bundesregierung die Ansicht öffentlicher Auftraggeber (teile), die laut einer DVNW-Umfrage zu 85 Prozent urteilen, dass die Privatwirtschaft über zu wenig Kenntnis des Vergaberechts verfüge, um erfolgreich den Weg zum öffentlichen Auftrag zu finden“. Hierzu antwortet die Bundesregierung (Drs. 19/16029):

„Damit Unternehmen der Privatwirtschaft an Vergabeverfahren teilnehmen können, sind keine detaillierten Kenntnisse des Vergaberechts erforderlich. Entscheidend ist vielmehr, dass öffentliche Auftraggeber in ihren Vergabeunterlagen alle Angaben veröffentlichen, die erforderlich sind, um den Unternehmen eine Entscheidung zur Teilnahme am Vergabeverfahren zu ermöglichen. (…)“.

Quelle: Bundestag

Ihr persönlicher Kontakt Steffen Müller
Telefon: 0895116-3172
E-mail schreiben