ABZ Frühstücksreihe Vergaberecht: "Compliance im Vergaberecht – Mit Ausblick auf das neue Wettbewerbsregister‎“‎

Termin:04.12.2020

Zeit:9:00 bis 10:30 Uhr

Ort:Online-Veranstaltung über Webinar-System edudip

Entgelt:Teilnahmeentgelt: 35 EUR zzgl. MwSt.


Die Regeltreue, also die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben, ist für Unternehmen wie für öffentliche Auftraggeber ein wichtiges Thema. Öffentliche Auftraggeber müssen dafür Sorge tragen, dass sie zum einen selbst die gesetzlichen Vorgaben bei der Beschaffung von Liefer- und Dienstleistungen einhalten; zum anderen dürfen sie nur gesetzestreue und zuverlässige Bieter an einem Vergabeverfahren ‎beteiligen und ihnen den Zuschlag erteilen. Für Bieter ist Rechtskonformität eine der wichtigsten Voraussetzungen dafür, öffentliche Aufträge zu erhalten. Strafrechtliche oder bußgeldbewährte Sanktionen gegen das Unternehmen oder seine Leitung können schwerwiegende vergaberechtliche und sukzessive auch wirtschaftliche Folgen haben. Um welche Verstöße handelt es sich aber konkret? Welche Möglichkeiten bieten sich für Auftraggeber und Bieter, das Thema Compliance in ihren Beschaffungs- bzw. Unternehmensalltag zu integrieren? Welche Pflichten treffen Auftraggeber bei der Prüfung der Regelkonformität? Was hat es mit der sogenannten „Selbstreinigung“ auf sich und wie können Unternehmen eine Wiederzulassung als Bieter bei öffentlichen Auftragsvergaben erlangen?

Das bundesweite „Wettbewerbsregister“ macht es Auftraggebern künftig leichter, das Vorliegen von Ausschlussgründen nachzuprüfen. Es regelt abschließend die zur Eintragung von Unternehmen im Wettbewerbsregister führenden Straftaten und Ordnungswidrigkeiten. Das Gesetz zur Einführung des Wettbewerbsregisters ist bereits am 29. Juli 2017 in Kraft getreten. Das neue Wettbewerbsregister geht vermutlich Ende des Jahres an den Start.

Doch was genau wird in das Register eingetragen? Betrifft dies nur die zwingenden Ausschlussgründe nach § 123 GWB oder werden auch fakultative Ausschlussgründe nach § 124 GWB eingetragen? Welche sonstigen Verstöße werden im Register erfasst? Ab welchem Auftragswert ergibt sich eine Verpflichtung für öffentliche Auftraggeber und Konzessionsgeber zur Abfrage? Und welche Erleichterungen bringt das neue Register für Auftraggeber mit sich?

Auf diese und weitere Fragen gehen wir im Rahmen der Veranstaltung ein.

Ihre Referentin:
Nina Kristin Scheumann, Rechtsanwältin, Fachanwältin für Vergaberecht,
GvW Graf von Westphalen | Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaft mbB

Das Programm zur Veranstaltung finden Sie nebenstehend zum Download.

 

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen in Bezug auf die Coronavirus-Pandemie wird die Veranstaltung als Webinar durchgeführt.

 

Die Teilnahme am Webinar ist zahlungspflichtig. Der Teilnahmebeitrag beträgt 35,00 EUR zzgl. MwSt. Für die Anmeldung muss der/die Teilnehmer(in) den Vor- und Zunamen und eine gültige E-Mail-Adresse angeben. Sie erhalten per E-Mail eine Anmeldebestätigung. Nach erfolgreicher Anmeldung erhält der/die Teilnehmer(in) mit separater E-Mail den Link und ‎die Zugangsdaten für die Teilnahme am Webinar.‎ Unsere Teilnahmebedingungen für ABZ-Veranstaltungen finden Sie hier.

Ergänzend zu diesen Teilnahmebedingungen gelten folgende zusätzliche Bedingungen für die Teilnahme am Online-Seminar:

 

  • Der Teilnehmer trägt auf eigene Kosten und eigenes Risiko dafür Sorge, dass die technischen Voraussetzungen (Hardware, Browser, Internetverbindung) für die Nutzung des Online-Seminars erfüllt sind. Benötigt werden für die Teilnahme insbesondere ein PC, Laptop, Tablet oder sonstiges Gerät mit Internetverbindung, ein aktueller Browser und eine Audioausgabe per Lautsprecher oder Kopfhörer.
  • Zu beachten sind die konkreten Hinweise zu den technischen Voraussetzungen für das jeweilige Online-Seminar, welche der Veranstalter dem Teilnehmer im Vorfeld mitteilt.
  • Der Veranstalter übernimmt keine Haftung und garantiert nicht dafür, dass das Online- Seminar innerhalb der konkreten Hard- und Softwareumgebung des Teilnehmers ordnungsgemäß durchzuführen ist.
  • Der Ausfall der vom Teilnehmer zu verantwortenden technischen Voraussetzungen entbindet diesen nicht von der vertraglichen Zahlungspflicht.

 

Bitte beachten Sie folgende Informationen zu den technischen Voraussetzungen:
 

  • Sie benötigen einen Browser mit aktiviertem JavaScript sowie einen aktivierten Lautsprecher oder Kopfhörer. Eine Kamera und Mikrofon sind nicht zwingend notwendig.‎ Bitte testen Sie vor dem Webinar den Ton sowie die technischen Voraussetzungen.
  • Internetverbindung mit mindestens 2 Mbit/s
  • Die Teilnahme ist auch über mobile Geräte (z. B. Handy, Tablet) möglich. Falls Sie ein Apple-Gerät mit unterbundenem Flash nutzen, können Sie im sogenannten "Webcast-Modus" zusehen, aber nicht interaktiv am Webinar teilnehmen.
  • Eine Teilnahme per Telefoneinwahl ist leider nicht möglich‎.
  • Es muss keine Software heruntergeladen und installiert werden.‎
  • Bitte verwenden Sie nach Möglichkeit nicht folgende Browser: „Internetexplorer“, „Edge“ und „Firefox“. ‎Optimal sind „google chrome“ und „Safari“.‎
  • Der Datenverkehr läuft ausschließlich über in Deutschland stehende Server und Netze.‎
  • Webinar-System edudip


Die Zahl der möglichen Teilnehmer ist beschränkt. Eine Anmeldung ist möglich bis zum 30.11.2020 möglich. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

 

 

Ansprechpartnerin:

Anna Schlange-Schöningen
Ass. jur., Projektleiterin
Auftragsberatungszentrum Bayern e.V.
Tel.: 089/5116-3177, schlange-schoeningen@abz-bayern.de

 


Ihr persönlicher Kontakt Anna Schlange-Schöningen
Telefon: 089/5116-3177
E-mail schreiben
Blanka Stricevic
Telefon: 089-5116-3180
E-mail schreiben