Wertgrenzenübersichten

 

Hier finden Sie eine Übersicht über die Wertgrenzen im Freistaat Bayern sowie eine Übersicht über die Wertgrenzen beim Bund als auch in den Bundesländern. Die Übersichten zeigen Ihnen, welche Wertgrenzen bei Verhandlungsvergaben/Freihändigen Vergaben und Beschränkten Ausschreibungen gelten.

 

  • Wertgrenzenübersicht Bayern
    In Bayern wurde bei nationalen Auftragsvergaben für die staatlichen Auftraggeber mit der Verwaltungsvorschrift zum öffentlichen Auftragswesen (VVöA) von 14. November 2017 eine Wertgrenze für die Verhandlungsvergabe eingeführt, die zum 01. Januar 2018 in Kraft getreten ist. Für die staatlichen Auftraggeber besteht für Beschränkte Ausschreibungen keine Wertgrenze.

    Für kommunale Auftraggeber wurden bei nationalen Auftragsvergaben mit Vorgriffschreiben des Staatsministeriums des Innern und für Integration (StMi) auf die Neufassung der Bekanntmachung zur Vergabe von Aufträgen im kommunalen Bereich von 18. Mai 2018 Wertgrenzen für Beschränkte Ausschreibungen, Verhandlungsvergaben und Direktaufträge eingeführt, die seit diesem Zeitpunkt Anwendung finden.
     
  • Wertgrenzenübersicht Bund und Bundesländer
    In den einzelnen Bundesländern existieren jeweils unterschiedliche Wertgrenzen für Verhandlungsvergaben (UVgO), Freihändige Vergaben (VOL/A) und Beschränkte Ausschreibungen. Die Übersicht verschafft Ihnen einen kompakten Überblick über die verschiedenen Wertgrenzen.