Mecklenburg-Vorpommern



Bitte wählen Sie:
  • Änderung der Mindest-Stundenentgelt-VO
    31.10.2019: Land und Kommunen vergeben Aufträge an Unternehmen nur dann, wenn diese sich durch Erklärung gegenüber ‎dem Auftraggeber verpflichten, ihren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern bei der Ausführung der Leistung ein ‎Mindest-Stundenentgelt zu zahlen. Mit der Ersten Verordnung zur Änderung der Mindest-Stundenentgelt-Verordnung vom 10.09.2019 wurde das ‎vergaberechtliche Mindest-Stundenentgelt für Mecklenburg-Vorpommern mit Wirkung zum 01.10.2019 erhöht.‎ mehr...
  • Vergabeverfahren ab 2020 komplett digital
    31.10.2019: Die staatliche Hochbau- und Liegenschaftsverwaltung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wickelt ab dem ‎kommenden Jahr sämtliche Vergabeverfahren vollständig elektronisch ab, deren Volumen 10.000 Euro überschreitet. mehr...
  • Informationsschreiben des LAiV
    31.07.2019: Das Landesamt für innere Verwaltung Mecklenburg-Vorpommern (LAiV) hat mit einem Informationsschreiben ‎vom 27.06.2019 nochmals darauf hingewiesen, dass die elektronische Vergabe ab dem 01.01.2020 auch im ‎Unterschwellenbereich verpflichtend sein wird. Als Folge daraus, wird der postalische Versand von ‎Aufforderungen zur Angebotsabgabe komplett entfallen.‎ mehr...
  • Vergabe von unterschwelligen Architektenleistungen
    24.06.2019: Derzeit bestehen Unsicherheiten in Bezug auf die Regelungen des Vergabeerlasses (VgE M-V) vom 12.12.2018 ‎zur Vergabe freiberuflicher Leistungen, speziell zur Vergabe von Architektenleistungen. Vermehrt wird derzeit die Auffassung vertreten, dass Architektenleistungen in der Regel nicht eindeutig und erschöpfend beschrieben werden können, so dass generell von einer Aufforderung zur Angebotsabgabe an ‎mindestens drei Unternehmen abgesehen werden kann. ‎ mehr...
  • Einführung UVgO
    28.02.2019: Mit dem „Erlass über die Vergabe öffentlicher Aufträge im Anwendungsbereich des Vergabegesetzes Mecklenburg-Vorpommern (Vergabeerlass – VgE M-V)“ vom 12. Dezember 2018 ist die Anwendung der Unterschwellen-‎vergabeordnung (UVgO) seit dem 1. Januar 2019 nunmehr auch in Mecklenburg-Vorpommern vorgeschrieben. ‎ mehr...
  • Neuer Geschäftsführer
    20.12.2018: Die Auftragsberatungsstelle Mecklenburg-Vorpommern e.V. wird seit dem 1. De‎zember 2018 durch den neuen Geschäftsführer Herrn Lars Wiedemann geleitet. ‎ mehr...
  • Änderung des Vergabegesetzes
    21.11.2018: Das Vergabegesetz des Landes Mecklenburg-Vorpommern wurde geändert. Durch das sog. Gesetz zur ‎Änderung vergaberechtlicher Vorschriften traten die Änderungen am 31.07.2018 in Kraft.‎ Ein Kernpunkt ist die Einführung der Unterschwellenvergabeordnung (UVgO), diese wird ab 1. Januar 2019 die Bestim‎mungen in Teil A der Vergabe- und Vertragsordnung für Leistungen (VOL/A) ersetzen. mehr...
  • Neuer Mindestlohn bei Vergaben
    21.11.2018: Das Land Mecklenburg-Vorpommern hat die Verordnung zur Festsetzung des vergaberechtlichen Mindest-‎Stundenentgelts (Mindest-Stundenentgelt-Verordnung - MStEVO M-V) beschlossen. Ab dem 1. Oktober ‎‎2018 beträgt die Höhe des Mindest-Stundenentgelts 9,80 Euro (brutto).‎ mehr...
  • Änderungen Landesvergabegesetz 2018‎
    21.12.2017: Die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern hat am 04. Dezember 2017 ein Paket mit geplanten Änderungen zum Landesvergabegesetz (VgG M-V) zur Anhörung freigegeben. Ein wesentliches Element des Gesetzentwurfs ist, dass künftig bei der Erfüllung von öffentlichen Aufträgen ein vergabespezifisches Mindestentgelt in ‎Höhe von 9,54 Euro pro Stunde bezahlt werden muss. mehr...
  • Mindestarbeitsbedingungen gemäß Vergabegesetz
    29.05.2017: In Abstimmung mit dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit des Landes Mecklenburg-Vorpommern ‎informieren wir, dass zurzeit bei der Beschaffung von öffentlichen Bau-, Liefer- oder Dienstleistungen keine Er-‎klärung gemäß § 9 Abs. 4 VgG M-V zum vergabespezifischen Mindestlohn von den Auftragnehmern einzuholen ist. mehr...
  • Hinweise zur Anwendung des Wertgrenzenerlass
    26.05.2017: Die aktuelle Verwaltungsvorschrift zur Vergabe öffentlicher Aufträge mit geringen Auftragswerten (Wertgrenzenerlass-WGE) in Mecklenburg-Vorpommern erlaubt eine Kombination der Beschränkten Ausschreibung und der ‎Freihändigen Vergabe innerhalb bestimmter Wertgrenzen bis zur Obergrenze von 1 Mill. EURO.‎ mehr...
  • Neuer Wertgrenzenerlass seit 01.01.2017
    24.01.2017: Ein neuer Wertgrenzenerlass für Mecklenburg-Vorpommern (WGE) wurde am 27.12.2016 im Amtsblatt für M-V Nr. ‎‎52 auf Seite 1144 veröffentlicht. Der WGE wurde am 1. Januar 2017 in Kraft gesetzt und gilt bis zum 31.12.2018. mehr...
  • Wertgrenzen ab 1. Januar 2017‎
    20.12.2016: Nach dem Auslaufen der aktuellen Verwaltungsvorschrift „Vergabe öffentlicher Aufträge mit geringen Auftragswerten (WGE-Wertgrenzenerlass)“ zum 31.12.2016, sind auch im neuen WGE ab 01.01.2017 weiterhin die bekannten Wertgrenzen für die Jahre 2017 und 2018 fortgeschrieben. ‎ mehr...
  • Anwendung VOB, VOL und Wertgrenzen
    22.11.2016: Gemäß einer Verwaltungsvorschrift des Wirtschaftsministeriums vom 27. Oktober 2016 sind in Mecklenburg-‎Vorpommern die VOB/A Abschnitt 1 - Ausgabe 2016 – vom 22. Juni 2016 und die geänderte VOB/B anzuwenden ‎sowie die VOL/A Abschnitt 1 und die VOL/B weiterhin anzuwenden. mehr...
  • Aktuelle Wertgrenzen 2016‎
    17.08.2016: Die erhöhten Wertgrenzen für Leistungen zum Zweck der Unterbringung, Sicherung, ‎Versorgung oder Betreuung ‎von Flüchtlingen waren bis zum 31.07.16 befristet und sind ‎somit nicht mehr anwendbar. Die Verwaltungsvorschrift „Vergabe öffentlicher Aufträge ‎mit geringen Auftragswerten (WGE-Wertgrenzenerlass)“ ist weiterhin bis ‎zum ‎‎31.12.2016 gültig‎. mehr...
  • Fehmarnbelt-Tunnel - Treffen mit den Baukonsorten
    21.06.2016: Am 08.06.2016 fand im dänischen Holeby, Lolland, ein erstes Treffen der dänischen Projektverantwortlichen, ‎Vertretern der am Tunnelbau beteiligten Baukonsorten sowie Vertretern der dänischen Eisenbahngesellschaft und ‎der an Ausbau der dänischen Schieneninfrastruktur beteiligten Unternehmen mit der dänischen und deutschen ‎Wirtschaft statt. ‎ mehr...
  • Verwaltungsvorschrift VOB 2016, VOL 2009‎
    23.05.2016: Am 18. April 2016 wurde eine neue Verwaltungsvorschrift (VV) zur „Anwendung der Vergabe- und Vertragsordnung ‎für Bauleistungen und der Vergabe- und Vertragsordnung für Leistungen“ veröffentlicht.‎ mehr...
  • Umsetzung des vergabespezifischen Mindestlohnes
    19.04.2016: Im Amtsblatt für Mecklenburg-Vorpommern (Nr. 11 vom 29.03.2016) wurde eine Verwaltungsvorschrift veröffentlicht, die Hinweise und Formulierungsvorschläge zur Umsetzung des Mindestlohnes im Rahmen der §§ 9 und 10 des ‎Vergabegesetzes M-V (VgG M-V) enthält.‎ mehr...
  • Änderungen VgG M-V in Kraft
    23.02.2016: Nach einer Evaluation des Vergabegesetzes von Mecklenburg-Vorpommern (VgG M-V) im Frühjahr 2015 hat der Landtag nunmehr das Zweite Gesetz zur Änderung des VgG M-V beschlossen. Künftig ist das Gesetz erst oberhalb von bestimmten Bagatellgrenzen anzuwenden – bei Lieferungen und Dienstleistungen ab 10.000 Euro sowie im Baubereich ab 50.000 Euro. mehr...
  • Zweckgebundene befristete Erhöhung der Wertgrenzen ‎
    22.10.2015: Gesondert für Leistungen zum Zweck der Unterbringung, Sicherung, Versorgung oder Betreuung von Flüchtlingen ‎gelten ab dem 22. September 2015 individuelle Wertgrenzen: ‎1. Bei Bauleistungen in Höhe von‎ 4.500.000 EURO, ‎2. Bei Liefer- und Dienstleistungen 200.000 EURO Die vorstehenden Änderungen sind befristet bis zum 31. Juli 2016. mehr...
  • Vergabe freiberuflicher Leistungen
    05.08.2015: Eine neue Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Wirtschaft, Bau und Tourismus vom 26. Juni 2015 regelt die ‎‎„Vergabe freiberuflicher Leistungen im Anwendungsbereich des Vergabegesetzes Mecklenburg-Vorpommern“‎ mehr...
  • Gutachten zur „Evaluierung des Vergabegesetzes"
    26.05.2015: Das Vergabegesetz Mecklenburg-Vorpommern (VgG M-V) gilt seit Juli 2011 und damit ein landesspezifischer ‎Mindestlohn von 8,50 Euro im öffentlichen Auftragswesen. Nach einem Beschluss des Landtags von Mecklenburg-‎Vorpommern wurden die gesetzlichen Regelungen auf ihre Wirkung in der Vergabepraxis im Jahr 2014 untersucht.‎ mehr...
  • Aktuelle Wertgrenzen ab 01.01.2015‎
    20.01.2015: Seit dem 1. Januar 2015 sind in Mecklenburg-Vorpommern neue Regelungen und teilweise geänderte Wertgrenzen für Beschränkte Ausschreibungen und Freihändige Vergaben anzuwenden. mehr...
  • Evaluierung des Vergabegesetzes
    12.02.2014: Nach Beschluss des Landtages soll die Wirkung des 2011 in Kraft getretenen Vergabegesetztes ‎überprüft werden. Unter anderem ist die ABST Mecklenburg-Vorpommern an der Evaluierung ‎beteiligt.‎ mehr...
  • Auftragssperren im Vergabegesetz
    28.10.2013: Im Vergabegesetz (VgG) für Mecklenburg-Vorpommern ist die Einrichtung einer „Zentralen Informationsstelle“ vorgesehen. Nunmehr wurde in einer Landesverordnung bekannt gegeben, dass eine Datenbank als automatisierte Datei eingerichtet wurde, in die Auftragnehmer eingetragen werden, die schuldhaft Pflichten zur Einhaltung von Tarif- und Mindestlöhnen verletzt haben. mehr...
partner Industrie- und Handelskammern in Bayern Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie

<br/>Auftragswesen Aktuell
Auftragswesen Aktuell
Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden! mehr...

CATS Plus-Portal
CATS Plus-Portal Pro Jahr rund 1 Mio. Ausschreibungen mehr...
Amtliches Verzeichnis
Amtliches Verzeichnis Alle wichtigen Informationen zum AVPQ. mehr...

<br/>Folgen Sie uns auf Twitter!
Folgen Sie uns auf Twitter!
Über Twitter informieren wir Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen im Vergaberecht. mehr...